Der britische Künstler Ed Atkins gilt als Pionier einer jungen Künstlergeneration, welche die Veränderungen der Bild- und Selbstwahrnehmung des Menschen durch die rasante Entwicklung der digitalen Medien kritisch reflektiert. Er erschafft in seinen filmischen, digital generierten Werken eine künstliche und hyperreale Bildwelt. Der Titel seiner aktuellen Ausstellung im MMK 1 «Corpsing» beschreibt jenen Augenblick, in dem die Differenz zwischen einem Schauspieler und seiner Rolle zutage tritt. Das Gespräch zwischen Thomas Oberender und Ed Atkins anlässlich der Ausstellung im MMK fand am 25. April im MMK1 statt. Die Videoaufzeichnung finden Sie hier.