«Mich interessiert nur noch, was mir Angst macht»,

Gespräch mit Ulrich Seidler

FRAGE: Herr Oberender, womit haben Ihre Mitarbeiter Sie beworfen, als Sie ihnen von Ihrer grandiosen Schnapsidee erzählten, dass Sie das ICC mit einem Kunstfestival bespielen wollen?

ANTWORT: Das ist jetzt mehr als ein Jahr her, als wir den 70. Geburtstag der Festspiele planten. Wir wussten, dass das Festspielhaus eine Baustelle ist, also wohin? Dazu kam die Corona-Epidemie. Wir fragten uns, ob es in Berlin einen Ort gibt, der groß genug ist, dass man ihn nicht schließen muss, egal wie hoch die Inzidenzwerte sind. Da kam mir das ICC in den Sinn. Niemand hat mich mit irgendwas beworfen, alle fanden es sofort toll. Auch im eigenen Betrieb, obwohl wir ja alle permanent am Burnout vorbeischrammen. Und auch die Messe Berlin. Wir hatten keinen, der blockiert hat.

FRAGE: Wieso ist das Gebäude eigentlich nicht in Betrieb?